Jude
1Jude, the servant of Jesus Christ, and brother of James, to them that are sanctified by God the Father, and preserved in Jesus Christ, and called:2Mercy unto you, and peace, and love, be multiplied.3Beloved, when I gave all diligence to write unto you of the common salvation, it was needful for me to write unto you, and exhort you that ye should earnestly contend for the faith which was once delivered unto the saints.4For there are certain men crept in unawares, who were before of old ordained to this condemnation, ungodly men, turning the grace of our God into lasciviousness, and denying the only Lord God, and our Lord Jesus Christ.5I will therefore put you in remembrance, though ye once knew this, how that the Lord, having saved the people out of the land of Egypt, afterward destroyed them that believed not.6And the angels which kept not their first estate, but left their own habitation, he hath reserved in everlasting chains under darkness unto the judgment of the great day.7Even as Sodom and Gomorrha, and the cities about them in like manner, giving themselves over to fornication, and going after strange flesh, are set forth for an example, suffering the vengeance of eternal fire.8Likewise also these filthy dreamers defile the flesh, despise dominion, and speak evil of dignities.9Yet Michael the archangel, when contending with the devil he disputed about the body of Moses, durst not bring against him a railing accusation, but said, The Lord rebuke thee.10But these speak evil of those things which they know not: but what they know naturally, as brute beasts, in those things they corrupt themselves.11Woe unto them! for they have gone in the way of Cain, and ran greedily after the error of Balaam for reward, and perished in the gainsaying of Core.12These are spots in your feasts of charity, when they feast with you, feeding themselves without fear: clouds they are without water, carried about of winds; trees whose fruit withereth, without fruit, twice dead, plucked up by the roots;13Raging waves of the sea, foaming out their own shame; wandering stars, to whom is reserved the blackness of darkness for ever.14And Enoch also, the seventh from Adam, prophesied of these, saying, Behold, the Lord cometh with ten thousands of his saints,15To execute judgment upon all, and to convince all that are ungodly among them of all their ungodly deeds which they have ungodly committed, and of all their hard speeches which ungodly sinners have spoken against him.16These are murmurers, complainers, walking after their own lusts; and their mouth speaketh great swelling words, having men's persons in admiration because of advantage.17But, beloved, remember ye the words which were spoken before of the apostles of our Lord Jesus Christ;18How that they told you there should be mockers in the last time, who should walk after their own ungodly lusts.19These be they who separate themselves, sensual, having not the Spirit.20But ye, beloved, building up yourselves on your most holy faith, praying in the Holy Ghost,21Keep yourselves in the love of God, looking for the mercy of our Lord Jesus Christ unto eternal life.22And of some have compassion, making a difference:23And others save with fear, pulling them out of the fire; hating even the garment spotted by the flesh.24Now unto him that is able to keep you from falling, and to present you faultless before the presence of his glory with exceeding joy,25To the only wise God our Saviour, be glory and majesty, dominion and power, both now and ever. Amen.
Anschrift und Gruß

1Judas, ein Knecht Jesu Christi und ein Bruder des Jakobus, den Berufenen, die da geheiligt sind in Gott, dem Vater, und bewahrt für Jesus Christus:2Gott gebe euch viel Barmherzigkeit und Frieden und Liebe!

Gottlose Irrlehrer

3Ihr Lieben, nachdem ich ernstlich vorhatte, euch zu schreiben von unser aller Erlösung, hielt ich's für nötig, euch mit Schriften zu ermahnen, dass ihr für den Glauben kämpft, der ein für alle Mal den Heiligen anvertraut worden ist.4Denn es haben sich einige Menschen eingeschlichen, denen dieses Urteil schon lange vorgeschrieben ist: Gottlose, die die Gnade unseres Gottes zur Ausschweifung missbrauchen und unseren alleinigen Herrscher und HERRN, Jesus Christus, verleugnen.

5Ich will euch aber erinnern, die ihr dies ja schon alles wisst, dass der HERR, nachdem er dem Volk aus Ägypten geholfen hatte, das andere Mal die umbrachte, die nicht geglaubt haben.6Auch die Engel, die ihren Herrschaftsrang nicht bewahrten, sondern ihre Behausung verließen, hat er für das Gericht des großen Tages festgehalten mit ewigen Banden in der Finsternis.7So sind auch Sodom und Gomorra und die umliegenden Städte zum Beispiel gesetzt, weil sie gleicherweise wie diese Unzucht getrieben haben und anderem Fleisch nachgegangen sind, und erleiden die Pein des ewigen Feuers.8Ebenso sind auch diese Träumer, die das Fleisch beflecken: jede Herrschaft verachten sie und die himmlischen Majestäten lästern sie.9Als aber Michael, der Erzengel, mit dem Teufel stritt und mit ihm über den Leichnam des Mose rechtete, wagte er nicht, ein lästerndes Urteil zu fällen, sondern sprach: Der HERR strafe dich!10Diese aber lästern alles, wovon sie nichts verstehen; was sie aber von Natur aus wie die unvernünftigen Tiere kennen, darin verderben sie.11Weh ihnen! Denn sie gehen den Weg Kains und fallen in den Irrtum des Bileam um Gewinnes willen und kommen um in dem Aufruhr Korachs.12Diese sind Schandflecken bei euren Liebesmahlen, prassen ohne Scheu, weiden sich selbst; sie sind Wolken ohne Wasser, vom Wind umgetrieben, kahle, unfruchtbare Bäume, zweimal erstorben und ausgewurzelt,13wilde Wellen des Meeres, die ihre eigene Schande ausschäumen, umherirrende Sterne, denen das Dunkel der Finsternis vorbehalten ist in Ewigkeit.14Es hat aber auch von diesen geweissagt Henoch, der siebente von Adam an, und gesprochen: "Siehe, der HERR kommt mit vielen tausend Heiligen,15Gericht zu halten über alle und zu strafen alle Gottlosen für alle Werke ihres gottlosen Wandels, mit denen sie gottlos gewesen sind, und für all das Harte, das die gottlosen Sünder gegen ihn geredet haben."16Diese murren und klagen immerdar, und wandeln dabei nach ihren Begierden; ihr Mund redet stolze Worte, und um ihres Nutzens willen schmeicheln sie sich bei den Leuten ein.17Ihr aber, meine Lieben, erinnert euch der Worte, die zuvor gesagt sind von den Aposteln unseres HERRN Jesus Christus,18als sie euch sagten, dass zu der letzten Zeit Spötter sein werden, die nach ihren eigenen gottlosen Begierden wandeln.19Diese sind es, die da Trennungen verursachen, fleischlich gesinnte, die den Geist nicht haben.

Lobpreis Gottes

20Ihr aber, meine Lieben, erbaut euch auf euren allerheiligsten Glauben, und betet im Heiligen Geist,21und erhaltet euch in der Liebe Gottes, und wartet auf die Barmherzigkeit unseres HERRN Jesus Christus zum ewigen Leben.22Und erbarmt euch derer, die im Zweifel sind,23andere aber errettet mit Furcht und reißt sie aus dem Feuer; und hasst auch den Rock, der von der Sünde des Fleisches befleckt ist.

24Dem aber, der euch ohne Fehl bewahren kann und euch untadelig stellen kann vor das Angesicht seiner Herrlichkeit mit Freuden,25dem alleinigen Gott, der weise ist, unserm Heiland, sei Ehre und Majestät und Gewalt und Macht, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen.