Mark
1The beginning of the gospel of Jesus Christ, the Son of God;2As it is written in the prophets, Behold, I send my messenger before thy face, which shall prepare thy way before thee.3The voice of one crying in the wilderness, Prepare ye the way of the Lord, make his paths straight.4John did baptize in the wilderness, and preach the baptism of repentance for the remission of sins.5And there went out unto him all the land of Judaea, and they of Jerusalem, and were all baptized of him in the river of Jordan, confessing their sins.6And John was clothed with camel's hair, and with a girdle of a skin about his loins; and he did eat locusts and wild honey;7And preached, saying, There cometh one mightier than I after me, the latchet of whose shoes I am not worthy to stoop down and unloose.8I indeed have baptized you with water: but he shall baptize you with the Holy Ghost.9And it came to pass in those days, that Jesus came from Nazareth of Galilee, and was baptized of John in Jordan.10And straightway coming up out of the water, he saw the heavens opened, and the Spirit like a dove descending upon him:11And there came a voice from heaven, saying, Thou art my beloved Son, in whom I am well pleased.12And immediately the Spirit driveth him into the wilderness.13And he was there in the wilderness forty days, tempted of Satan; and was with the wild beasts; and the angels ministered unto him.14Now after that John was put in prison, Jesus came into Galilee, preaching the gospel of the kingdom of God,15And saying, The time is fulfilled, and the kingdom of God is at hand: repent ye, and believe the gospel.16Now as he walked by the sea of Galilee, he saw Simon and Andrew his brother casting a net into the sea: for they were fishers.17And Jesus said unto them, Come ye after me, and I will make you to become fishers of men.18And straightway they forsook their nets, and followed him.19And when he had gone a little farther thence, he saw James the son of Zebedee, and John his brother, who also were in the ship mending their nets.20And straightway he called them: and they left their father Zebedee in the ship with the hired servants, and went after him.21And they went into Capernaum; and straightway on the sabbath day he entered into the synagogue, and taught.22And they were astonished at his doctrine: for he taught them as one that had authority, and not as the scribes.23And there was in their synagogue a man with an unclean spirit; and he cried out,24Saying, Let us alone; what have we to do with thee, thou Jesus of Nazareth? art thou come to destroy us? I know thee who thou art, the Holy One of God.25And Jesus rebuked him, saying, Hold thy peace, and come out of him.26And when the unclean spirit had torn him, and cried with a loud voice, he came out of him.27And they were all amazed, insomuch that they questioned among themselves, saying, What thing is this? what new doctrine is this? for with authority commandeth he even the unclean spirits, and they do obey him.28And immediately his fame spread abroad throughout all the region round about Galilee.29And forthwith, when they were come out of the synagogue, they entered into the house of Simon and Andrew, with James and John.30But Simon's wife's mother lay sick of a fever, and anon they tell him of her.31And he came and took her by the hand, and lifted her up; and immediately the fever left her, and she ministered unto them.32And at even, when the sun did set, they brought unto him all that were diseased, and them that were possessed with devils.33And all the city was gathered together at the door.34And he healed many that were sick of divers diseases, and cast out many devils; and suffered not the devils to speak, because they knew him.35And in the morning, rising up a great while before day, he went out, and departed into a solitary place, and there prayed.36And Simon and they that were with him followed after him.37And when they had found him, they said unto him, All men seek for thee.38And he said unto them, Let us go into the next towns, that I may preach there also: for therefore came I forth.39And he preached in their synagogues throughout all Galilee, and cast out devils.40And there came a leper to him, beseeching him, and kneeling down to him, and saying unto him, If thou wilt, thou canst make me clean.41And Jesus, moved with compassion, put forth his hand, and touched him, and saith unto him, I will; be thou clean.42And as soon as he had spoken, immediately the leprosy departed from him, and he was cleansed.43And he straitly charged him, and forthwith sent him away;44And saith unto him, See thou say nothing to any man: but go thy way, shew thyself to the priest, and offer for thy cleansing those things which Moses commanded, for a testimony unto them.45But he went out, and began to publish it much, and to blaze abroad the matter, insomuch that Jesus could no more openly enter into the city, but was without in desert places: and they came to him from every quarter.
Johannes der Täufer

1Dies ist der Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes,2wie geschrieben steht in den Propheten: "Siehe, ich sende meinen Engel vor dir her, der bereiten wird deinen Weg vor dir."3"Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Bereitet den Weg des HERRN, macht seine Steige gerade!"4Johannes war in der Wüste, taufte und predigte die Taufe der Buße zur Vergebung der Sünden.5Und es ging zu ihm hinaus das ganze jüdische Land und die von Jerusalem und ließen sich alle von ihm taufen im Jordan und bekannten ihre Sünden.6Johannes aber war bekleidet mit Kamelhaaren und mit einem ledernen Gürtel um seine Lenden, und aß Heuschrecken und wilden Honig;7und er predigte und sprach: Es kommt einer nach mir, der ist stärker als ich, dessen ich nicht würdig bin, dass ich mich vor ihm bücke und die Riemen seiner Schuhe löse.8Ich taufe euch mit Wasser; aber er wird euch mit dem Heiligen Geist taufen.

Taufe und Versuchung Jesu

9Und es begab sich zu der Zeit, dass Jesus aus Nazareth in Galiläa kam und sich von Johannes im Jordan taufen ließ.10Und sogleich, als er aus dem Wasser stieg, sah er, dass sich der Himmel auftat und der Geist gleich wie eine Taube herabkam auf ihn.11Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du bist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.

12Und sogleich trieb ihn der Geist in die Wüste,13und er war in der Wüste vierzig Tage und wurde versucht von dem Satan und war bei den Tieren, und die Engel dienten ihm.

Jesus verkündigt in Galiläa und erwählt seine ersten Jünger

14Nachdem aber Johannes festgenommen war, kam Jesus nach Galiläa und predigte das Evangelium vom Reich Gottes15und sprach: Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist herbeigekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!

16Als er aber am Galiläischen Meer entlangging, sah er Simon und Andreas, seinen Bruder, wie sie ihre Netze ins Meer warfen; denn sie waren Fischer.17Und Jesus sprach zu ihnen: Folgt mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen!18Sogleich verließen sie ihre Netze und folgten ihm nach.19Und als er von da ein wenig weiterging, sah er Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und Johannes, seinen Bruder, wie sie die Netze im Schiff flickten; und sogleich rief er sie.20Und sie ließen ihren Vater Zebedäus im Schiff mit den Tagelöhnern und folgten ihm nach.

Jesus heilt einen Besessenen

21Und sie gingen nach Kapernaum hinein; und am Sabbat ging er sogleich in die Synagoge und lehrte.22Und sie entsetzten sich über seine Lehre; denn er lehrte mit Vollmacht und nicht wie die Schriftgelehrten.23Und es war in ihrer Synagoge ein Mensch, besessen von einem unreinen Geist, der schrie24und sprach: Was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus von Nazareth? Du bist gekommen, uns zu vernichten. Ich weiß wer du bist: der Heilige Gottes.25Und Jesus bedrohte ihn und sprach: Verstumme und fahre aus von ihm!26Und der unreine Geist riss ihn und schrie laut und fuhr aus von ihm.27Und sie entsetzten sich alle, so dass sie untereinander fragten und sprachen: Was ist das? Was ist das für eine neue Lehre? Er gebietet mit Gewalt den unreinen Geistern, und sie gehorchen ihm.28Und die Kunde von ihm erscholl sogleich überall im ganzen galiläischen Land.

Jesus im Haus des Simon Petrus

29Und sie gingen alsbald aus der Synagoge und kamen in das Haus des Simon und Andreas, mit Jakobus und Johannes.30Und die Schwiegermutter Simons lag darnieder und hatte das Fieber; und sogleich sagten sie ihm von ihr.31Und er trat zu ihr und richtete sie auf und hielt sie bei der Hand; und das Fieber verließ sie, und sie diente ihnen.

32Am Abend aber, da die Sonne untergegangen war, brachten sie zu ihm alle Kranken und Besessenen.33Und die ganze Stadt versammelte sich vor der Tür.34Und er half vielen Kranken, die mit mancherlei Gebrechen beladen waren, und trieb viele Teufel aus und ließ die Teufel nicht reden, denn sie kannten ihn.

35Und am Morgen, vor Tagesanbruch, stand er auf und ging hinaus. Und er ging an eine einsame Stätte und betete dort.36Aber Simon und die bei ihm waren, eilten ihm nach.37Und als sie ihn fanden, sprachen sie zu ihm: Jedermann sucht dich.38Und er sprach zu ihnen: Lasst uns in die nächsten Städte gehen, damit ich daselbst auch predige; denn dazu bin ich gekommen.39Und er predigte in ihren Synagogen in ganz Galiläa und trieb die Teufel aus.

Jesus heilt einen Aussätzigen

40Und es kam zu ihm ein Aussätziger, der bat ihn, kniete vor ihm nieder und sprach: Willst du, so kannst du mich reinigen.41Und es jammerte Jesus, und er reckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach: Ich will's tun; sei gereinigt!42Und als er noch so sprach, wich der Aussatz sogleich von ihm, und er wurde rein.43Und Jesus drohte ihm und trieb ihn sogleich von sich44und sprach zu ihm: Sieh zu, dass du niemand davon sagst; sondern geh hin und zeige dich dem Priester und opfere für deine Reinigung, was Mose geboten hat, zum Zeugnis über sie.45Er aber ging hinaus und fing an, viel darüber zu reden und die Geschichte zu verbreiten, so dass Jesus hinfort nicht mehr öffentlich in eine Stadt gehen konnte; sondern er war draußen an einsamen Orten, und sie kamen zu ihm von allen Enden.